70 Jahre

Angelverein Bruchhausen

Herzlich willkommen auf

unserer  Webseite

Angelverein Bruchhausen e.V.

70 Jahre

 


Am 29. Mai 1947 wurde unser Angelverein gegründet.

Die erste Mitgliederversammlung fand am 23. Juli 1947 statt.

Lt. Protokoll  (siehe Historie) waren 12  Interessenten anwesend.

Zum 1. Vorsitzenden wurde der damalige Bahnhofswirt

Rudi Gehring gewählt.


Ein erstes Gemeinschaftsangeln fand am

16.  September 1947 an der Möhnetalsperre statt.


Zum ersten Stiftungsfest am 25. Mai 1948  waren 16 Angler anwesend.


Nach langen Verhandlungen mit dem Ruhrverband

wurde 1952 eine Erlaubnis zum Angeln in der Ruhr erteilt.

1958 konnte der Werksgraben der "Hiag"

als  zusätzlicheAngelstrecke  gepachtet werden.


Über den Bau eines Angelheimes wurde 1960 nachgedacht.

Die Gemeinde Bruchhausen stellte dem Angelverein die

     maroden Umkleideräume am Sportplatz

unentgeltlich zur Verfügung.

                                       

                                               


1976 konnte nach umfangreichen Umbauarbeiten in Eigenleistung

das Angelheim seiner Bestimmung übergeben werden.

Die Stadt Arnsberg wollte 1999 die unentgeltliche

Überlassung in ein entgeltliches Pachtverhältnis überführen.


Dies nahm der Vorstand zum Anlass, in

Kaufverhandlungen mit der Stadt Arnsberg einzusteigen.

Das dazugehörige Grundstück konnte 1999 nach langen

Verhandlungen mit der Stadt Arnsberg erworben werden.




Eintritt 1964 in den Landesfischereiverband Westfalen-Lippe.

1965 Eintragung des Vereins  im Vereinsregister (e.V.)

Unser 25-jähriges Bestehen konnten wir  1972 feiern.


Bildung der Fischereigenossenschaft Arnsberg


Bei  der kommunalen Neugliederung 31.12.1974 mussten

die Fischereirechte in NRW genossenschaftlich

gebündelt werden. Die Ruhrfischereigenossenschaft

in Essen wurde neu gegründet. Hiesige Angelvereine

befürchteten, von der riesigen Genossenschaft

geschluckt zu werden und jegliche Mitsprache

verloren geht.

Mit großen Kraftanstrengungen gelang den

Arnsberger Angelvereinen sich aus den Fängen

der Ruhrfischereigenossenschaft zu befreien.

Die Fischereigenossenschaft ARNSBERG

wurde ins Leben gerufen.

Die Fischereirechte und die Erlaubnisscheine

für die Ruhr wurden den Vereinen übertragen.

Die Fischereirechte werden immer für 12 Jahre

ausgestellt, danach beginnen neue Pachtverhandlungen

mit dem Ziel der Neu- oder auch Weiterverpachtung.

Dem Angelverein Bruchhausen e.V. ist die Gewässerstrecke

der Ruhr vom Wehr Niedereimer bis zur Blockstelle

Müschede beidseitig und der Werksgraben

der Fa. Perstorp mit Ausnahme des Werksgeländes verpachtet.




Durchgängigkeit der Ruhr


Gegen den mehrfach erklärten Willen des Angelvereins

Bruchhausen wurden auf Weisung der Bezirksregierung Arnsberg

die beiden Staustufen (Wehre) aus der Ruhr entfernt.

Gleichzeitig wurden für die noch verbleibende

Wehranlage in Niedereimer der Bau einer Fischtreppe

gefördert und 2002 fertig gestellt.


                     

Fischtreppe am Wehr in Niedereimer, im Hintergrund die Ruhr                                                                                     


Im Jahre 2007 konnten wir unser 60-jähriges Vereinsjubiläum feiern.





                                                                                                                               mehr Fotos in der Bildergalerie


Fortsetzung der Ruhrrenaturierung


2016 konnten im Bereich "Ernst Otto" weitere Ruhrrenaturierungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Die Fläche wird noch begrünt und bepflanzt.

Ein direkter Zugang zur Ruhr mit Ruhebänken

soll erstellt werden.


 



© Angelverein Bruchhausen - Mai 2017 - Hans Krutmann